Logo
Pressemitteilung hinsichtlich des Beitrages „IGS?, OBS?
Was wollen die Eltern wirklich?“ vom 14.06.2017



Der Landkreis Holzminden sieht die Initiative der Partei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN hinsichtlich einer Elternbefragung zur gewünschten Schulform als gut gemeint, aber wenig hilfreich. Den Eltern zu suggerieren es gäbe mehr Wahlmöglichkeiten als tatsächlich gegeben sind, nützt niemandem.

Die einzige Alternative zu einer Oberschule ist, dass alles so bleibt wie es ist. Das bedeutet Hauptschule und Realschule. Für eine Integrierte Gesamtschule (IGS) liegen die erforderlichen Genehmigungskriterien nicht vor. Jede neue Schulform die im Landkreis eingeführt werden soll, bedarf einer Errichtungsgenehmigung der Niedersächsischen Landesschulbehörde in Hannover. Der Landkreis als Schulträger muss hierbei für die neue Schulform eine 10-jährige Prognose abgegeben. Für eine Errichtungsgenehmigung dient diese dann als Grundlage.

Die Geburtenzahl in der Stadt Holzminden und die Übergangsquote auf ein Gymnasium haben gezeigt, dass die Schülerzahlen in der Stadt Holzminden für eine IGS nicht ausreichen würden. Um die Errichtungsgenehmigung für eine IGS zu bekommen, müssten mindestens 96 Schülerinnen und Schüler pro Jahrgang eingeschult werden. Für die Genehmigung einer Oberschule, reichen 48 Schülerinnen und Schüler pro Jahrgang aus.

Nach den Vorschriften des Niedersächsischen Schulgesetzes hat der Landkreis als Schulträger bei schulorganisatorischen Entscheidungen das Interesse der Erziehungsberechtigten zu berücksichtigen. Dem ist der Landkreis hier nachgekommen, indem er den Willen der Eltern per Fragebogen ermitteln möchte.

Von einer kreisweiten Befragung zur Errichtung einer IGS wurde abgesehen, da diese im Jahre 2014 durchgeführt wurde (damals für eine IGS in Bodenwerder) und gezeigt hat, dass dafür kein ausreichendes Elterninteresse vorhanden ist. Aus diesem Grund hat der Kreistag in seiner Sitzung am 07.04.2017 beschlossen, nur das Interesse an einer Oberschule (diesmal in der Stadt Holzminden) abzufragen. Das Ergebnis der Befragung wird gespannt erwartet und direkt veröffentlicht. Die Meinung der Eltern ist für den Landkreis Holzminden wichtig, nicht nur rechtlich relevant.
 

Pressestelle
erstellt am 15.06.2017



CITYWERK TOP!